Kinesiologie Tape: Farbenlehre im Überblick

Kinesiologie Tapes stammen ursprünglich aus Asien, wo die Farbenlehre eine sehr grosse Bedeutung hat. Tapes gibt es in vielen Farben, wobei jede Farbe ein Indikator für eine bestimmte Wirkungsweise ist. Erfahre jetzt welche Wirkung die einzelnen Farben auf Deinen Körper haben.

Die Farbenlehre im Überblick

Kinesiologie Tapes gibt es in den vier klassischen Farbvariationen: Pink, Hellblau, Schwarz und Hautfarben.
Pinke Kinesiologie Tapes entfalten Wärme und regen die Durchblutung der Gefäße an (z.B. nach muskulärer Überlastung). Dadurch werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert und/oder unterstützt. Der blauen Farbe wird eine kühlende Wirkung zugeschrieben. Hellblaue Kinesiologie Tapes können bei Prellungen, Schwellungen und nicht-kontraindizierten Entzündungen eingesetzt werden, um die Schmerzen zu lindern. Schwarze Kinesiologie Tapes haben eine neutrale Wirkung und werden mit pinken oder blauen Tapes kombiniert, um deren Wirkung zu intensivieren. Auch hautfarbenen Kinesiologie Tapes wird eine Neutralität zugewiesen. Diese werden eingesetzt, wenn eine Tape-Anlage nicht direkt auffallen soll. Es gibt natürlich viele andere Farben im Handel erhältlich. In der Farbtheorie gilt grundsätzlich: Rottöne wirken wärmenden und regen eher an, Blautöne hingegen haben einen beruhigenden und kühlenden Effekt.

Fazit

Es gibt unterschiedliche Meinungen, ob die Farbe wirklich etwas zu bedeuten hat. Fakt ist, dass Dr. Kenzo Kase zu Beginn mit hautfarbenen Kinesio Tapes therapiert hat und erst später kamen bunte Tapes in den Einsatz. Ausserdem gibt es bis heute keine wissenschaftliche Studie über die Wirkungsweise der Farben eines Kinesiologie Tapes. Somit kann man bedenkenlos zu der Lieblingsfarbe des Patienten greifen – was natürlich die Compliance deutlich steigert. Tipp: Viele Therapeuten verwenden unterschiedliche Farben zur Differenzierung der Tape-Anlagen (als Beispiel Hellblau: mit Zug, Pink: ohne Zug).

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.